Vereinigung Kinder vom Bullenhuser Damm e.V.

INTERAKTIVE KARTE

Die Angehörigen der Kinder vom Bullenhuser Damm

Interaktive Karte

Die Vereinigung hat seit ihrem Bestehen Kontakt zu Angehörigen von 16 der 20 Kinder vom Bullenhuser Damm aufnehmen können. Die interaktive Karte zeigt, wo die Familienangehörigen heute leben.

Die aus Israel angereisten Angehörigen Ytzhak und Bella Reichenbaum mit ihrem Sohn Aaron und ihrer Enkelin, dahinter Nicole Mattern und Tom Schmekel aus dem Vorstand der Vereinigung. In der Mitte Barbara Hüsing mit Grete Hamburg und ihrer Tochter Daniella Moran, rechts daneben aus dem Vorstand der Vereinigung Irmgard Brandt, Ulrike Mattern und Wiebke Schirrow.
Rosengarten am Bullenhuser Damm 2016, © Regine Christiansen

Shelly Ben David aus New York hielt bei der Gedenkfeier 2011 eine Rede aus der Perspektive der Enkelin von Holocaust-Überlebenden:
„Meine Mutter hat mir immer erzählt, dass sie während ihrer Jugend ohne Ende über Auschwitz hörte – Auschwitz zum Frühstück, Auschwitz zum Mittagessen, Auschwitz zum Abendessen. Heute habe ich gelernt, dass das Nichtvergessen tief verwurzelt ist in den Überlebenden und ihren Familien und dass sie trotzdem das Leben genießen können.“ 
© Regine Christiansen

Schülerinnen und Schüler der Fritz-Schumacher-Stadtteilschule bei der Gedenkfeier am 20. April 2011 
© Regine Christiansen

Familienzusammenführung nach 66 Jahren:
Shelly und Helena Ben David (aus New York, USA und Toronto, Kanada), Sandra und Mark James (aus San Diego, USA) und Daphna und Guy Shahar Yames mit ihrem jüngsten Sohn Uri (aus Israel) im Rosengarten am Bullenhuser Damm, 2011 © Regine Christiansen

Vereinigung Kinder vom Bullenhuser Damm e.V.

1979 gründeten die Angehörigen mit Überlebenden des KZ Neuengramme, dem Journalisten Günther Schwarberg, der Rechtsanwältin Barbara Hüsing und Hamburger Freunden die Vereinigung „Kinder vom Bullenhuser Damm“.
Gründungsmitglieder waren u.a. Philippe Kohn, Bruder von Georg-André Kohn; Hendrik Zylberberg, Vater von Ruchla Zylberberg; Henri Morgenstern, Cousin von Jaqueline Morgenstern; Herbert und Ruth Schemmel und Jupp Händler, Widerstandskämpfer, die in Neuengamme die Kinder noch erlebt haben.

1980 eröffnete die Vereinigung eine Gedenkstätte im Keller des früheren Schulgebäudes am Bullenhuser Damm 92-94. Fast 20 Jahre lang wurde die Gedenkstätte von der Vereinigung Kinder vom Bullenhuser Damm e.V. privat betrieben, bis sie 1999 von der Stadt Hamburg anerkannt wurde. Heute ist sie eine Außenstelle der KZ-Gedenkstätte Neuengamme.

Außerdem legte die Vereinigung hinter der Schule einen Rosengarten an, in dem Angehörige und Freunde Gedenktafeln für die Kinder und Betreuer angebracht haben. Vor dem Rosengarten befindet sich ein Mahnmal für die unbekannten 24 Kriegsgefangenen, die in derselben Nacht mit den Kindern erhängt worden sind. Viele Besucher haben zum Gedenken im Rosengarten eine Rose gepflanzt.

Das Ziel der Vereinigung aus der Satzung:

Zweck des Vereins ist:

  • Das Gedächtnis an die Kinder und ihre Schicksalsgenossen aus dem Konzentrationslager Neuengamme zu erhalten, die in der Nacht vom 20. zum 21. April 1945 in der Hamburger Schule am Bullenhuser Damm von Faschisten ermordet wurden.

  • Besonders den deutschen Schulkindern die Kenntnis dieser Mordtat des Faschismus zu vermitteln.

  • Bekämpfung des Neofaschismus.

Was tun wir konkret?
  • Wir organisieren jedes Jahr die Gedenkfeier für die Kinder vom Bullenhuser Damm, die von der Kulturbehörde finanziell unterstützt wird. Zur ersten Gedenkfeier im Jahr 1980 kamen über 2000 Menschen in die Schule, heute sind es in jedem Jahr 200-300. Angehörige der 20 Kinder reisen aus aller Welt zur Gedenkfeier an, die jedes Jahr am 20. April stattfindet. Die Vereinigung vermittelt auch Gespräche mit den Angehörigen der Kinder in Schulen, als Zeitzeugen-Dialog oder über die Geschichte der Kinder vom Bullenhuser Damm.

  • Wir haben eine Wanderausstellung für Kinder und Jugendliche konzipiert, die regelmäßig von Schulen und öffentlichen Einreichungen ausgeliehen wird. Die Resonanz der Besucher ist sehr positiv. Die Ausstellung ist in deutscher und englischer Sprache, um auch in den Ländern gezeigt werden zu können, aus denen die Kinder kamen.
    — Projekte

  • Wir wollen uns mit unserer Geschichte auseinandersetzen und wollen uns erinnern. Wir engagieren uns für eine Zukunft ohne Faschismus und Rassismus. Wir beteiligen uns an Protestkundgebungen gegen Rechts. Wir wollen für die Angehörigen da sein, wenn sie nach Hamburg kommen, um ihrer Toten zu gedenken.

  • Gemeinsam mit dem Freundeskreis der KZ-Gedenkstätte Neuengamme geben wir 2x pro Jahr eine Mitgliederinformation heraus:
    — http://fk-neuengamme.de/...
Machen Sie mit?


Wir bedanken uns bei all unseren Mitgliedern für Ihre Unterstützung.

Außerdem danken wir diesen Menschen und Firmen, die der Vereinigung zum Teil schon seit vielen Jahren helfen und unsere Arbeit unterstützen:


Olaf Christoph
Marisa Dührkopp
Claire Freerks
Michael K. Nathan, Hamburg, für die hebräische Übersetzung
Ines Omenzetter
Henning Rogge
Georgina Watkins
Bezirksamt Eimsbüttel
Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg
Party Rent GmbH
Reset Grafische Medien GmbH
Sprinkenhof AG
Stiftung Kindergärten Finkenau, Kita Sonnenschein
Thomas Wieske und Matthias Kühn, Wieske's Crew GmbH



MITGLIEDSANTRAG / SPENDEN

Wenn Sie die Arbeit der Vereinigung als Mitglied oder mit einer Spende unterstützen möchten, schicken Sie uns bitte den ausgedruckten Mitgliedsantrag unterschrieben zurück. *

Mitgliedsantrag

Vereinssatzung


Vereinigung Kinder vom Bullenhuser Damm e.V.
Bahrenfelder Kirchenweg 29
22761 Hamburg
Telefon: (040) 851 87 926
email: info(at)kinder-vom-bullenhuser-damm.de
Kontoverbindung:
IBAN: DE31 2005 0550 1005 2114 44
BIC: HASPDEHHXXX
PayPal:


* Die Vereinigung Kinder vom Bullenhuser Damm e.V. ist beim Amtsgericht Hamburg eingetragen und vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannt. Sie erhalten von uns eine Spendenquittung, wenn Sie Namen und Anschrift  auf dem Überweisungsträger angeben.


Gemeinsam mit den Freundeskreis der KZ-Gedenkstätte Neuengamme e.V. gibt die Vereinigung das zweimal im Jahr erscheinende Mitteilungsblatt ‚freundeskreis aktuell‘ heraus. Als Mitglied des Vereinigung erhalten Sie regelmäßig die aktuelle Ausgabe. ‚freundeskreis aktuell‘ berichtet über die laufende Vereinsarbeit sowie Veranstaltungen und Projekte aus der Hamburger Erinnerungskultur.

Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe:
fk-neuengamme.de

Günther Schwarberg 1982 auf der Eröffnung einer Ausstellung über die Kinder vom Bullenhuser Damm. In der ersten Reihe (vorne rechts) sitzt Philippe Kohn aus Paris, der Bruder von Georges-André Kohn und Ehrenpräsident der Vereinigung.

MITGLIEDERVERSAMMLUNG

Jedes Jahr am 20. April vor der Gedenkfeier findet die Mitgliederversammlung statt. Das Protokoll der Versammlung kann hier eingesehen werden.

Mitgliederversammlung.pdf